jump! quantensprung durch
quantencomputer!?

quantencomputer-header

Die Vision

Jede Zeit hat ihre eigenen Visionen. Für die IT-Branche ist es derzeit diese Vision: Erster sein im Bau eines Quantencomputers. Denn wer erinnert sich schon daran, wer als zweiter auf dem Mond gelandet ist?!

quantencomputer-bild1

Kühler als im Weltraum sind auch die Temperaturen rund um die Supermaschine. Erst bei minus 273° C kommt sie auf Touren. Auf Hochtouren laufen auch die Unternehmen, die unabhängig voneinander am Durchbruch des Quantencomputers arbeiten. Google und IBM zählen dabei zu den großen Playern.

Den ersten Durchbruch konnte kürzlich Google vermelden. Obwohl sich die Realität langsam der Vision nähert, bleibt der Quantencomputer vorerst Zukunftsmusik. Das hindert die Branche jedoch nicht daran, die Anstrengungen auf diesem Gebiet konsequent voran zu treiben.

Wenn die Katze gleichzeitig tot und lebendig ist

Denn der Quantencomputer wird den klassischen Computer höchstwahrscheinlich wie einen Rechenschieber aussehen lassen – vor allem in Punkto Geschwindigkeit. Dies liegt in seiner Fähigkeit zur „Parallelität“ begründet. Während ein klassischer Computer einzelne Prozesse hintereinander, also „nach Liste“ abarbeitet, ist der Quantencomputer in der Lage, eine Vielzahl von Befehlen parallel zu

bewältigen und dabei unterschiedliche Zustände gleichzeitig einzunehmen. Dies könnte ihn irgendwann astronomisch schnell machen. Auch arbeitet er nicht länger mit Bits, sondern mit Qubits, einer Recheneinheit, die nicht den Gesetzen der klassischen Physik folgt, sondern den weitaus „exotischeren“ Regeln der Quantenpyhsik, durch die zum Beispiel in Minischaltkreisen der Strom ganz ohne elektrischen Widerstand fließen kann.

Die Chancen

Diesen Quantensprung technischer Entwicklung wollen die Unternehmen zukünftig für unterschiedliche Gebiete nutzbar machen: Zum Beispiel in der Medizin, bei der Durchforstung von Datenbanken, der Weiterentwicklung von Künstlicher Intelligenz oder zur Optimierung von Lieferketten in der Logistik.

 

quantencomputer-bild2

quantencomputer-bild3

Die Realität (2020)

Doch nicht alle Fachleute sind von der sogenannten „Quantum Supremacy“, also dem Moment, bei dem ein Quantencomputer erstmals dem herkömmlichen Rechner bei einer bestimmten Aufgabe überlegen ist, überzeugt. Aus gutem Grund: Auch wenn Google diesen Meilenstein in der Fachzeitschrift „Nature“ veröffentlichen ließ, bis jetzt arbeiten die klassischen Computer nicht nur zuverlässiger, sondern auch schneller; sie brauchen keine Temperaturen um den absoluten Nullpunkt und sind erheblich günstiger.

Den Anschluss möchte dennoch niemand verpassen; so will die Europäische Kommission in den nächsten zehn Jahren mit dem „Quantum Technology Flagship Program“ eine Milliarde Euro in die Entwicklung der Quantentechnologie stecken. Und auch in Deutschland soll dank IBM bald der erste Quantencomputer stehen und gemeinsam mit der Fraunhofer Gesellschaft betrieben werden.

Suchen Sie jemanden, der sich in der Elektrotechnik, IT und mit der Ingenieurkunst auskennt?
Zufällig kennen wir da jemanden!

Sie erreichen uns per Telefon, E-Mail oder über unser Kontaktformular.

Tel.:+49 151 74669988
E-Mail: service@hays.de

Contact details and job description

Mandatory field

Form of address
Ms.
Mr.
First Name
Surname
Email
Phone
Company name
Link to the job profile

(if job advertisement has already been published)

Job description

E-Mail Preferences

Below you can select the topics you would like to receive e-mails on:

I want to receive e-mails on the following topics to my e-mail address
hays_tracking