Jobprofil
Fertigungsplaner

Sie suchen den passenden Fertigungsplaner für den Einsatz in Ihrem Unternehmen?

Der Fertigungsplaner – ein abwechslungsreicher Beruf mit viel Verantwortung

Der Fertigungsplaner betreut in einem Herstellungsbetrieb die technischen Anlagen, die zur Produktion eingesetzt werden. Dabei ist er für die laufende Serienbetreuung zuständig und sorgt dafür, dass die Ausbringung der Anlage konstant hoch bleibt. Zusätzlich gewährleistet er durch laufende Prozessverbesserungen der Anlage, dass diese stetig effizienter wird.

Ein zukunftsträchtiger Beruf nicht nur für Akademiker

Fertigungsplaner bekleiden in allen produzierenden Betrieben eine notwendige und wichtige Position. Daher stehen die Chancen auf dem Arbeitsmarkt für diesen Berufszweig sehr gut. Da der Job nicht nur ausschließlich Ingenieuren offensteht, ist es eine tolle Möglichkeit für Techniker, als Fertigungsplaner die Karriereleiter heraufzuklettern. Finden Sie bei Hays passende Stellenangebote!

Wie sieht die Arbeit als Fertigungsplaner aus?

Als Fertigungsplaner sind Sie dafür verantwortlich, die Produktionsprozesse in einem Herstellungsbetrieb zu überwachen und zu optimieren. Ebenfalls obliegt es Ihnen, Maßnahmen der Qualitätssicherung durchzuführen. Im Detail kümmert sich ein Fertigungsplaner um Folgendes:

  • Überwachung der Anlage hinsichtlich des OEE (Ausbringung der Anlage)
  • Prozessoptimierung
  • Rationalisierungsmaßnahmen hinsichtlich Personal, Kosten oder Zeit
  • Behandlung von Qualitätsproblemen in Zusammenarbeit mit der Qualitätssicherung
  • Wartungsplanung: Wann werden wie oft Teile der Anlage getauscht, gereinigt oder gewartet
  • Anlagenverbesserungen technischer Natur
  • Erstellung von Arbeitsanweisungen
  • Erstellung von Lastenheften

Welche Hard und Soft Skills sollte man als Fertigungsplaner mitbringen?

Um als Fertigungsplaner in einem Betrieb anzufangen, ist ein Hochschulstudium mit technischer Ausrichtung von großem Vorteil. In der Regel ist dies ein Ingenieursstudium zum Beispiel in der Fachrichtung Maschinenbau. Aber auch eine technische Ausbildung beispielsweise zum Maschinentechniker kann einen Einstieg in diese interessante Tätigkeit darstellen. Weitere Skills, die zum Anforderungsprofil gehören, sind:

  • Durchsetzungsvermögen und verbindliches Auftreten
  • systematische Arbeitsweise
  • Eigeninitiative
  • gutes analytisches und wirtschaftliches Denken

Wie viel verdient man als Planer in der Fertigung?

Das Gehalt eines Fertigungsplaners variiert in Abhängigkeit von Standort und Firmengröße. Die besten Gehälter erzielt man in der Automotivebranche bei den großen deutschen Herstellern. Die Bandbreite des Jahreseinkommens liegt zwischen 43.000 Euro und 68.000 Euro im Mittel. In hoch dotierten Stellen ist auch ein sechsstelliger Betrag möglich.

Mit Hays den richtigen Job als Fertigungsplaner finden!

Der Fertigungsplaner trägt viel Verantwortung und bewegt sich nahe am operativen Tagesgeschäft. Wenn das Ihren Berufsvorstellungen entspricht, dann sollten Sie nicht zögern und mit uns Kontakt aufnehmen. Denn Hays bietet ihnen zahlreiche Vorteile bei der Jobsuche – lernen Sie uns kennen!

Relevante Vertragsarten