Stand: Oktober 2012

Download (584 KB)

Deutschland als Hochlohn- und Innovationsstandort ist an eine positive Entwicklung der Wissensarbeit gebunden. Nur durch sie können Produkte und Dienstleitungen entstehen, die weltweit nachgefragt werden. Die Situation der Wissensarbeiter in den Unternehmen haben wir im zweiten Teil unseres Studienprojekts "Wissensarbeiter und Unternehmen im Spannungsfeld" ermittelt. Dazu wurden Wissensarbeiter zur Einschätzung ihrer Arbeitssituation befragt. 

Die Ergebnisse der festangestellten Wissensarbeiter zeigen, in welchen Bereichen die Anforderungen der Wissensarbeiter und die vorhandene Situation in den Unternehmen noch nicht übereinstimmen:
Wissensarbeiter erfahren aus ihrer Sicht zu wenig Unterstützung bei der Vernetzung mit anderen Wissensarbeitern über Unternehmensgrenzen hinweg. Eine der Wissensarbeit angepasste Work-Life-Balance wird nur von einer Minderheit bestätigt.

Dabei sind Wissensarbeiter selbstbewusst und wechselbereit. Wenn sie ihre Ansprüche nicht einlösen können, ist eine Mehrheit bereit das Unternehmen zu wechseln. Gerade der letzte Punkt könnte für ein Land wie Deutschland angesichts der demografischen Entwicklung entscheidend sein. 

Weitere Informationen, Ergebnisse aus dem ersten Studienteil sowie einzelne Experten-Interviews finden Sie unter www.wissensarbeiter-studie.de.

Die vollständigen Ergebnisse stehen hier zum Download bereit.

Ihr Ansprechpartner
für Fragen und Anliegen

Kathrin Möckel

Kathrin Möckel

  • Expert Market Research
  • Hays AG
  • Willy-Brandt-Platz 1-3
  • 68161 Mannheim
  • T: +49 621 1788 1492
  • E: kathrin.moeckel@hays.de
Kathrin Möckel