Jobprofil
Werkstoffingenieur (m/w/d)

Sie suchen den passenden Werkstoffingenieur für den Einsatz in Ihrem Unternehmen?

Werkstoffingenieur – Innovationen möglich machen

Als Werkstoffingenieur sind Sie Naturwissenschaftler und Ingenieur in einer Person. Sie entwickeln, erforschen und prüfen Werkstoffe und schaffen damit die Basis für neue Technologien. Auch die Entwicklung von umweltfreundlichen Recyclingverfahren oder energieschonenden Herstellungsverfahren gehört zur Aufgabe eines Ingenieurs für Werkstoffe.

Welche Chancen bietet der Beruf des Werkstoffingenieurs auf dem Arbeitsmarkt?

Die Arbeit als Werkstoffingenieur ist in vielen Branchen gefragt und die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt sind gut. Auch wenn der Beruf konjunkturellen Schwankungen unterliegt, ist das Know-how dieser Berufsgruppe von grundlegender Bedeutung. Durch die Forschung und Entwicklung innovativer Materialien für viele Branchen ergeben sich auf dem Arbeitsmarkt viele Tätigkeitsfelder. Die Entwicklung von ressourcenschonenden Verfahren liegt voll im Trend des steigenden Umweltbewusstseins. Nachwuchskräfte haben im Bereich der Automobilindustrie, der Medizintechnik, in Prüflabors, der Computerbranche oder der Energietechnik gute Einstiegschancen.

Welche Aufgaben und Tätigkeitsfelder hat ein Werkstoffingenieur?

Der Werkstoffingenieur verfügt über ein großes naturwissenschaftliches Wissen und ist begierig, Neues zu erforschen. Als eine Kombination aus Chemiker, Physiker und Ingenieur ist der Werkstoffingenieur verantwortlich für die Entwicklung und Optimierung von Stoffen, die das Grundmaterial von Anlagen, Geräten oder Maschinen darstellen. Durch die Erforschung neuer Werkstoffe, die Produkte und ihre Eigenschaften verbessern und sie leistungsfähiger machen, ist der Job des Werkstoffingenieurs in der heutigen Zeit unverzichtbar. Neben der Begeisterung für Naturwissenschaft und Technik erfordert das Berufsbild auch gute Kommunikationsfähigkeiten und Teamgeist.

  • Erforschung und Entwicklung innovativer Werkstoffe
  • Arbeit an ressourcenschonenden Herstellungsverfahren und im Bereich Recycling
  • Hilfe bei der Verbesserung von Produkten durch nachhaltige und optimierte Materialien

Über welche Hard Skills und Soft Skills sollte ein Werkstoffingenieur verfügen?

Ein Studium der Werkstoffwissenschaften, die auch als Werkstofftechnik, Werkstoffingenieurwesen oder Materialwesen bezeichnet wird, mit einem Bachelor- oder Masterabschluss ist eine Grundvoraussetzung für eine Anstellung als Werkstoffingenieur. Als Student aus dem Bereich Maschinenbau oder Elektrotechnik können Sie sich innerhalb des Studiums auf Werkstofftechnik spezialisieren. Neben der beruflichen Qualifikation sind softe Skills wie analytisches Denken und verantwortungsvolles Arbeiten unbedingt erforderlich, um in diesem Beruf erfolgreich zu sein.

Weitere Skills sind:

  • Forscherdrang und Kreativität
  • Interesse an Naturwissenschaften und Technik
  • Gewissenhafte, genaue Arbeitsweise
  • Gute Kommunikationsfähigkeiten, um das eigene Wissen an Kollegen weiterzugeben
  • Teamfähigkeit
  • Experimentierfreude

Welches Jahresgehalt erwartet einen Werkstoffingenieur?

Beim Werkstoffingenieur richtet sich die Höhe des Gehalts nach der Branche, in der Sie arbeiten, und dem jeweiligen Arbeitgeber. Die Gehaltsspanne eines Ingenieurs für Werkstoffe liegt in der Regel zwischen 46.000 und 73.000 Euro jährlich.

Mit Hays die beste Position als Werkstoffingenieur finden

Der Beruf Werkstoffingenieur ist vielseitig und zukunftsweisend. Sie tragen dazu bei, unsere Welt moderner und nachhaltiger zu gestalten. Wir stehen Ihnen bei der Jobsuche zur Seite und helfen Ihnen, den für Sie besten Arbeitsplatz zu finden. Lernen Sie unser Unternehmen und die Vorteile der Jobsuche mit Hays kennen!

Relevante Vertragsarten