Storytelling im Vorstellungsgespräch:
Erzählen Sie Ihren Lebenslauf als Geschichte

Personalverantwortliche, Recruiter und Personalberater wissen sofort, wie ernsthaft Sie Ihre Jobsuche angehen und ob Sie sich auf ein Vorstellungsgespräch vorbereitet haben oder nicht. Wenn Sie gewappnet sind, können Sie problemlos Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse mit den Anforderungen an die Stelle verknüpfen. Ein gutes Mittel hierfür ist Storytelling.

Beim Storytelling geht es darum, im Vorstellungsgespräch eine Geschichte zu erzählen, also die Fakten Ihres Lebenslaufs mit einem roten Faden vorzutragen. Das wirkt lebendig und interessant und Sie zeigen sich im Interview von Ihrer persönlichen Seite. Weder Arbeitgeber noch Personaldienstleister wollen von Kandidaten im Jobinterview hören, dass sich alles so ergeben habe, sie wollen mehr erfahren. Von Vorteil ist diese Herangehensweise vor allem dann, wenn Sie keinen linearen Lebenslauf haben.

Sie können beim Storytelling im Vorstellungsgespräch Beispiele aus Ihrem Arbeitsleben nennen, die für die jeweilige Branche, Firma und Position relevant sind. Zudem können Sie darlegen, weshalb Sie aufgrund Ihres derzeitigen Jobs die perfekte Besetzung für die Stelle sind. Mit anderen Worten: Sie haben viel zu erzählen, was für die ausgeschriebene Arbeitsstelle signifikant ist, und können den Personalverantwortlichen damit einen guten Einblick in Ihre Karriere gewähren.

Wenn Sie im Jobinterview Ihre Laufbahn beschreiben, lautet ein häufig verwendeter Begriff USP (Unique Selling Proposition)oder auch Alleinstellungsmerkmal. Basierend auf Ihren persönlichen Stärken, Qualifikationen und Erfahrungen sowie Ihrem Wert ist Ihr USP ausschlaggebend für Ihren Erfolg auf dem Stellenmarkt. Ihr USP entscheidet also, ob der Arbeitgeber Sie unter all den anderen Bewerbern für das Jobangebot berücksichtigt.

Storytelling im Vorstellungsgespräch: Erzählen Sie Ihren Lebenslauf als Geschichte

Setzen Sie sich mit Ihrer Geschichte auseinander

Falls Sie über Ihre Geschichte noch nicht nachgedacht haben, überlegen Sie sich zuerst, welche Fähigkeiten Sie haben. Gehen Sie dabei nach dem folgenden Muster vor:

Kollegen fragen

Fragen Sie aktuelle und ehemalige Kollegen, welche Begabungen sie an Ihnen schätzen. Überlegen Sie, was Sie gut können und worauf Sie stolz sind.

In alten Bewerbungsunterlagen nachsehen

Schauen Sie in Ihre alten Bewerbungsunterlagen und springen Sie zu den Leistungsbeurteilungen. Welche Ihrer Fähigkeiten wurden darin gelobt?

Welche Arbeit können Sie, die kein anderer kann?

Denken Sie an Ihre aktuelle Arbeit. Gibt es etwas, das nur Sie können und kein anderer an Ihrem jetzigen Arbeitsplatz?

Welche Jobs können Sie besonders gut?

Gehen Sie jeden früheren Job durch. Welche Aufgaben und Zuständigkeiten hatten Sie? Identifizieren Sie auch hier Bereiche, in denen Sie besonders gut sind.

Finden Sie Beispiele

Untermauern Sie Ihre Stärken mit Beispielen. Eine einfache Möglichkeit dafür wäre, herauszufinden, wie viele Kosten Ihr Unternehmen durch Sie sparen konnte. Sollte das in Ihrer aktuellen Position nicht möglich sein, nennen Sie belegbare Beispiele dafür, wie Sie Ihre Fähigkeiten erfolgreich angewendet haben. Überlegen Sie sich mehrere Beispiele – im Idealfall mindestens ein Beispiel pro Fähigkeit, Erfahrung, Verantwortungsbereich und jede andere Kompetenz, mit der Sie sich hervortun.

Blättern Sie durch ehemalige Bewerbungsschreiben

Lesen Sie Ihre alten Bewerbungsschreiben durch. In den Anschreiben von damals finden Sie hin und wieder bereits ausformulierte Gedanken, die Sie längst wieder vergessen haben und die Sie für das Interview vielleicht nutzen können.

Für jede Bewerbung einen eigenen USP

Die Liste dient Ihnen als Grundlage, wenn Sie Ihren USP für die entsprechenden Stellen herausarbeiten. Bewerben Sie sich auf mehrere Stellenausschreibungen, sollten Sie sich auch immer einen passenden USP für das jeweilige Unternehmen, dessen Branche und Kultur überlegen. Darauf können Sie dann während eines Vorstellungsgesprächs jederzeit zurückgreifen und sicherstellen, dass Sie gezielt auf Fragen eingehen können und auch auf schwierige Fragen eine Antwort finden.

Unterschätzen Sie nicht, wie wichtig ein individueller USP für jede einzelne Position ist, auf die Sie sich bewerben. Seien Sie dabei offen und ehrlich. Drücken Sie sich deutlich und ansprechend aus, damit Sie das Interesse Ihres Gegenübers wecken. Nehmen Sie ihn mit auf Ihre berufliche Reise, damit er einen guten Überblick über Ihre Fähigkeiten und Ihre Eignung für die Position bekommt.

Wenn Sie diese Tipps beherzigen, haben Sie eine authentische und gut strukturierte Geschichte an der Hand, mit der Sie sich von den anderen Bewerbern abheben. Auf dieser Basis wird Ihre Arbeitssuche letzten Endes erfolgreich sein.