Stand: Januar 2010

Download (2,3 MB)

Die heute global erforderliche Flexibilität, Schnelligkeit und Innovationskraft sind mit herkömmlichen Organisationsstrukturen nur noch schwer zu erreichen. Dies bestätigt die vorliegende Studie des Institutes für Beschäftigung und Employability (IBE), die im Auftrag von Hays durchgeführt wurde. Projektwirtschaft heißt daher das Zauberwort. Im Rahmen der Studie wurden 298 Entscheider aus Konzernen und mittelständischen Unternehmen im deutschsprachigen Raum zu Struktur, Verbreitung, Organisation und der zukünftigen Entwicklung von Projektwirtschaft befragt. Außerdem wurden die Vorteile, Problemstellungen und Herausforderungen dieser Organisationsform herausgearbeitet.

Wie sich zeigt, ist in der großen Mehrheit der Unternehmen Projektwirtschaft bereits fest etabliert. Projekte werden also nicht nur „ad hoc“ aufgesetzt, um aktuelle Problemstellungen schnell zu lösen, sondern strategisch genutzt und sind fest in den unternehmensweiten Planungsprozessen verankert. Nur so lassen sich die Vorteile projektwirtschaftlicher Prozesse – wie z.B. lösungsorientierteres und selbstständigeres Arbeiten der Projektteams – optimal nutzen. Entsprechend wird der Anteil von Projektwirtschaft in den Unternehmen auch in Zukunft weiter steigen.

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre und neue und interessante Perspektiven für Ihren beruflichen Alltag.

Die vollständigen Ergebnisse stehen hier zum Download bereit.

Ihr Ansprechpartner
für Fragen und Anliegen

Kathrin Möckel

Kathrin Möckel

  • Expert Market Research
  • Hays AG
  • Willy-Brandt-Platz 1-3
  • 68161 Mannheim
  • T: +49 621 1788 1492
  • E: kathrin.moeckel@hays.de
Kathrin Möckel