Jobwechsel inkognito
So suchen Sie diskret nach Jobs

Die meisten von uns kommen in ihrer Karriere irgendwann einmal an einen Punkt, an dem der aktuelle Job einfach nicht mehr die Weiterentwicklung und Herausforderung bietet, die wir uns wünschen. Dann wird uns klar, dass es Zeit für eine Veränderung ist und wir uns auf dem Stellenmarkt nach einer neuen Arbeit umschauen sollten. Sobald Sie sich für die Jobsuche entschieden haben, sollten Sie allerdings diskret vorgehen.

Wer auf Arbeitssuche geht, muss aufpassen, dass sein derzeitiger Arbeitgeber von den Wechselplänen keinen Wind bekommt. Das kann jedoch schnell passieren. Es gab schon Fälle, in denen ein unüberlegtes Gespräch mit einem Kollegen bis zum Chef durchgedrungen und der wechselwillige Mitarbeiter plötzlich in Erklärungsnot geraten ist.
Es ist in der Tat so, dass sich die meisten Wechselwilligen aus einer Festanstellung heraus auf Stellenangebote bewerben. Machen Sie sich bewusst, dass es sehr wohl einen Weg gibt, sich im Guten vom alten Arbeitsplatz zu verabschieden, ohne gleich alle Brücken hinter sich abreißen zu müssen.

Wie Ihre Stellensuche verborgen bleibt

Die Kunst liegt darin, vorsichtig zu sein und mit größtmöglicher Diskretion auf Stellensuche zu gehen. Mit den folgenden neun Tipps können Sie Jobs suchen und dabei alles geheim halten.

1. Pläne für sich behalten

Ihre Karrierepläne sind absolute Privatsache, also behalten Sie diese am besten für sich. Auch wenn Sie Ihren Kollegen vertrauen, ist es das Risiko einfach nicht wert. Büroklatsch ist in der Arbeitswelt weitverbreitet und es kann schnell passieren, dass dabei solche Informationen ausgeplaudert werden, selbst wenn in der Regel keine böse Absicht dahintersteckt. Machen Sie Ihre Pläne erst publik, wenn Sie Ihren neuen Vertrag unterschrieben haben, Ihr Eintrittsdatum feststeht, Sie Ihre Kündigung eingereicht haben und alle weiteren Schritte eingeleitet sind. Natürlich sollten Sie zuerst mit Ihrem Vorgesetzten sprechen und es nicht darauf ankommen lassen, dass er erst nach Ihren Teamkollegen von Ihrer Kündigung erfährt.

Auch in Ihrem Anschreiben und bei Gesprächen mit Personalern oder Personalberatern sollten Sie klarmachen, dass Ihre Bewerbung vertraulich behandelt werden soll. Somit ist Ihr potenzieller neuer Arbeitgeber über Ihre Situation im Bilde und kann Ihren Wunsch respektieren.

2. Überprüfen Sie Ihre Kontaktdaten

Überprüfen Sie die Kontaktdaten, die Sie in Ihrem Lebenslauf angegeben haben, und achten Sie darauf, dass Sie Ihre private E-Mail-Adresse verwenden. Ihre geschäftliche E-Mail-Adresse ist im Bewerbungsprozess völlig fehl am Platz. Wichtig ist dabei auch, dass Sie für Ihre persönliche E-Mail-Adresse eine seriöse und professionelle Benennung wählen.

3. Widmen Sie sich Ihrer Jobsuche ausschließlich in der Freizeit

In der Mittagspause schnell und diskret eine Stellenanzeige überfliegen, kurz die E-Mails checken oder eine Nachricht abhören ist eine Sache, aber während der Arbeitszeit in Stellenbörsen nach Jobs suchen, das ist unprofessionell und zu auffällig. Bleiben Sie Jobbörsen während der Dienstzeit am besten fern. Natürlich sollten Sie auch davon absehen, Ihren Lebenslauf am Arbeitscomputer zu aktualisieren und Ihren geschäftlichen Account für Job Alerts oder Anmeldungen bei Personaldienstleistern zu nutzen.

4. Nehmen Sie das Vorstellungsgespräch außerhalb der Arbeitszeiten wahr

Es ist ratsam, Vorstellungsgespräche außerhalb der Arbeitszeiten zu legen. Am besten vereinbaren Sie einen Termin für den Abend oder nehmen sich einen Tag Urlaub. Das ist nicht nur höflich Ihrem Arbeitgeber gegenüber, sondern für Sie als Bewerber auch mit deutlich weniger Stress verbunden. Wenn Sie sich für die verräterische Variante entscheiden und einen Termin während der Arbeitszeiten wahrnehmen, werden Sie mit Sicherheit nervös sein und befürchten, dass man Ihnen auf die Schliche kommt – und das könnte wiederum Ihre Leistung beim Vorstellungsgespräch negativ beeinflussen.

5. Seien Sie vorsichtig in sozialen Netzwerken

Wenn Sie soziale Medien nutzen, sollten Sie auch hier diskret vorgehen. Teilen Sie keine Inhalte, die darauf schließen lassen, dass Sie Jobs suchen. Das klingt vielleicht selbstverständlich, aber genau hier passieren viele Fehler: Man teilt aus Versehen etwas mit jemandem, von dem man vergessen hatte, dass er in der eigenen Kontaktliste steht. Genauso fatal ist es, wenn Sie etwas teilen und sich Ihr Post viral über Ihr Netzwerk an einen Kollegen verbreitet. Passen Sie deshalb Ihre Privatsphäre-Einstellungen an bzw. sehen Sie von entsprechenden Posts generell ab.

6. Zeigen Sie weiterhin Leistung

Ein Leistungsabfall ist ein eindeutiges Zeichen dafür, dass Sie mit den Gedanken woanders sind und Wechselabsichten haben. Verfallen Sie nicht in dieses Muster. Liefern Sie weiterhin gute Leistungen und Ergebnisse ab, denn so wahren Sie Diskretion, bis Sie schließlich über Ihre Pläne sprechen können.

7. Aktualisieren Sie Ihre Einstellungen auf LinkedIn und XING

Sie verwenden LinkedIn und XING? Dann überprüfen Sie Ihre Einstellungen, um sicherzustellen, dass Ihre Kontakte nicht automatisch über Profil-Updates informiert werden. Eine Welle von Ergänzungen in Ihrem Profil könnte natürlich den Verdacht Ihres Arbeitgebers wecken, da viele ihr Profil überarbeiten, wenn sie gerade nach Jobs suchen. Geben Sie auf keinen Fall an, dass Sie offen für neue Herausforderungen sind und gehen Sie jederzeit mit gesundem Menschenverstand vor. Die entsprechenden Einstellungen sind in beiden Netzwerken möglich und dienen Ihnen somit als gutes Deckblatt für Ihre Aktivitäten.

8. Verzichten Sie auf Referenzen

Stellen Sie Referenzen erst dann zur Verfügung, wenn Ihnen ein Angebot vorliegt und alle weiteren Schritte in die Wege geleitet werden können. Das heißt, dass Sie die Referenzen auch nicht im Bewerbungsschreiben erwähnen sollten. So vermeiden Sie, dass Ihr Vorgesetzter kontaktiert wird, bevor Sie überhaupt die Möglichkeit hatten, mit ihm zu sprechen.

9. Achten Sie auf Ihren Kleidungsstil

Falls Sie direkt nach Feierabend ein Vorstellungsgespräch wahrnehmen, denken Sie an Wechselkleidung. Kommen Sie nicht plötzlich im perfekten Business-Outfit ins Büro, wenn Sie das normalerweise nicht machen – auffälliger geht es nämlich nicht.

Im eigenen Tempo nach Jobs suchen

Bei allem, was Sie unternehmen, sollten Sie immer daran denken, unentdeckt zu bleiben. Klar, Sie sind kein Leibeigener Ihres Arbeitgebers und können sich so oft Sie wollen bei anderen Arbeitgebern bewerben. Dennoch ist es keine angenehme Situation, sollten Sie sich für Ihre Bewerbungsaktivität einmal rechtfertigen müssen. Mit diesen Tipps wird es Ihnen gelingen, Ihre Jobsuche in Ihrem eigenen Tempo voranzutreiben – und zwar ohne Druck und Nachfragen Ihrer Chefs oder Kollegen.