Contact us
You are here:

FACHKRÄFTE-INDEX
Sales & Marketing

Auch im 3. Quartal 2021 mehr Jobangebote in Sales und Marketing

gegenüber dem Vorquartal um 13 Punkte auf einen Wert von 178. Es ist der höchste Wert im Bezugszeitraum seit 2015. Zudem ist das abgelaufene Quartal das zweite in Folge, in dem der Index-Wert einen neuen Höchststand erreicht hat.

 

Die Zahl der Stellenangebote entwickelte sich bei den untersuchten Positionen uneinheitlich. Besonders hohe absolute Index-Werte treten jedoch fast ausschließlich bei online-affinen Positionen auf: Die Digitalisierung hat Sales und Marketing also voll erfasst. Am stärksten stieg die Zahl der Stellenangebote für SEO-Manager (+100 Punkte auf 400) und im Kundenservice (+62 Punkte auf 327). Dagegen gab es leichte Rückgänge bei Social-Media-Managern (–4 Punkte auf 817), Content-Managern (–4 Punkte auf 656) und Online-Marketing-Managern (–2 Punkte auf 281) – aber eben auf hohem, teils extrem hohem Niveau.

 

In allem analysierten Branchen stiegen die Index-Werte, manche deutlich, manche gering. Den größten Zuwachs verzeichnete die IT-Branche (+52 Punkte auf 328), gefolgt von der Automobilindustrie (+31 Punkte auf 95) und dem Handel (+27 Punkte auf 217). Dagegen veränderten sich die Index-Werte bei Personaldienstleistern (+1 Punkt auf 108), in Elektronik/Elektrotechnik/Optik (+5 Punkte auf 128) und bei Finanz- und Versicherungsdienstleistern (+5 Punkte auf 132) kaum.

 

Verglichen mit dem Vorjahresquartal, das von der Corona-Pandemie geprägt war, stiegen die Index-Werte im 3. Quartal 2021 für alle untersuchten Positionen und Branchen kräftig. Bei den Positionen gab es die größten Anstiege für Social-Media-Manager (+472 Punkte), Content-Manager (+344 Punkte) und SEO-Manager (+258 Punkte). Auch die Index-Werte der IT-Branche (+192 Punkte) und des Handels (+103 Punkte) legten beide dreistellig zu.

Der Hays-Fachkräfte-Index basiert auf einer quartalsweisen Auswertung der index Internet und Mediaforschung GmbH für Hays. Einbezogen werden Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen, der Tageszeitungen und des Business-Netzwerks XING. Den Referenzwert von 100 bildet das 1. Quartal 2015. Aus Gründen der vereinfachten Lesbarkeit wird nur die männliche Form verwendet. Sämtliche Positionsbezeichnungen gelten grundsätzlich für alle Geschlechter.

Auch im 3. Quartal 2021 mehr Jobangebote in Sales und Marketing

gegenüber dem Vorquartal um 13 Punkte auf einen Wert von 178. Es ist der höchste Wert im Bezugszeitraum seit 2015. Zudem ist das abgelaufene Quartal das zweite in Folge, in dem der Index-Wert einen neuen Höchststand erreicht hat.

 

Die Zahl der Stellenangebote entwickelte sich bei den untersuchten Positionen uneinheitlich. Besonders hohe absolute Index-Werte treten jedoch fast ausschließlich bei online-affinen Positionen auf: Die Digitalisierung hat Sales und Marketing also voll erfasst. Am stärksten stieg die Zahl der Stellenangebote für SEO-Manager (+100 Punkte auf 400) und im Kundenservice (+62 Punkte auf 327). Dagegen gab es leichte Rückgänge bei Social-Media-Managern (–4 Punkte auf 817), Content-Managern (–4 Punkte auf 656) und Online-Marketing-Managern (–2 Punkte auf 281) – aber eben auf hohem, teils extrem hohem Niveau.

 

In allem analysierten Branchen stiegen die Index-Werte, manche deutlich, manche gering. Den größten Zuwachs verzeichnete die IT-Branche (+52 Punkte auf 328), gefolgt von der Automobilindustrie (+31 Punkte auf 95) und dem Handel (+27 Punkte auf 217). Dagegen veränderten sich die Index-Werte bei Personaldienstleistern (+1 Punkt auf 108), in Elektronik/Elektrotechnik/Optik (+5 Punkte auf 128) und bei Finanz- und Versicherungsdienstleistern (+5 Punkte auf 132) kaum.

 

Verglichen mit dem Vorjahresquartal, das von der Corona-Pandemie geprägt war, stiegen die Index-Werte im 3. Quartal 2021 für alle untersuchten Positionen und Branchen kräftig. Bei den Positionen gab es die größten Anstiege für Social-Media-Manager (+472 Punkte), Content-Manager (+344 Punkte) und SEO-Manager (+258 Punkte). Auch die Index-Werte der IT-Branche (+192 Punkte) und des Handels (+103 Punkte) legten beide dreistellig zu.

Der Hays-Fachkräfte-Index basiert auf einer quartalsweisen Auswertung der index Internet und Mediaforschung GmbH für Hays. Einbezogen werden Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen, der Tageszeitungen und des Business-Netzwerks XING. Den Referenzwert von 100 bildet das 1. Quartal 2015. Aus Gründen der vereinfachten Lesbarkeit wird nur die männliche Form verwendet. Sämtliche Positionsbezeichnungen gelten grundsätzlich für alle Geschlechter.


Sie haben Fragen zum Hays-Fachkräfte-Index?

 

Horst Müncheberg

Director Customer Experience
  • Hays
  • Willy-Brandt-Platz 1-3
  • 68161 Mannheim
Horst Müncheberg
Horst Müncheberg

Kathrin Möckel

Head of Market Research
  • Hays
  • Willy-Brandt-Platz 1-3
  • 68161 Mannheim
Kathrin Möckel
Kathrin Möckel


 

Archiv
 

Zahl der Neupositionen für Sales und Marketing legt im 4. Quartal 2020 zu

Der Hays-Fachkräfte-Index Sales und Marketing stieg im 4. Quartal 2020 gegenüber dem Vorquartal um 14 Punkte auf 107. Es ist der höchste Wert während der Corona-Pandemie. Allerdings liegt er weiterhin deutlich unter dem Niveau der Jahre 2016 bis 2019.

Alle analysierten Positionen waren im 4. Quartal 2020 stärker gesucht als im Vorquartal. Besonders hohen Bedarf gab es bei Content-Managern (+ 86 Punkte auf 398) und Social-Media-Managern (+ 63 Punkte auf 408). In den vergangenen sechs Jahren waren die Index-Werte für beide Positionen nie höher. In diesem Bedarf spiegelt sich die fortschreitende Digitalisierung wider, zusätzlich beschleunigt durch die Corona-Pandemie, während virtuelle Kontakte und virtuelle Informationsvermittlung sprunghaft an Bedeutung gewannen.

 

In allen analysierten Branchen waren Fachkräfte für Sales & Marketing im 4. Quartal 2020 stärker gesucht als im Vorquartal. Den höchsten Zuwachs gab es in der IT-Branche (+ 46 Punkte auf 182) sowie bei den Finanz- und Versicherungsdienstleistern (+ 27 Punkte auf 153).

 

Verglichen mit dem Vorjahresquartal hat sich die Zahl der Stellenangebote im Bereich Sales & Marketing uneinheitlich entwickelt. Positionen für Social-Media-Manager (+ 140 Punkte) und Content-Manager (+ 88 Punkte) waren viel häufiger zu besetzen, genauso für SEO-Manager (+ 24 Punkte auf 163) und Online-Marketing-Manager (+ 23 Punkte auf 160). Dagegen war die Nachfrage nach Vertriebsmitarbeitern (– 15 Punkte auf 93) und Marketing Managern (– 15 Punkte auf 106) rückläufig. Diese Entwicklungen dürften ebenfalls der Digitalisierung geschuldet sein: Bedarf gibt es eher bei den neueren Positionen.

Der Hays-Fachkräfte-Index basiert auf einer quartalsweisen Auswertung der index Internet und Mediaforschung GmbH für Hays. Einbezogen werden Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen, der Tageszeitungen und des Business-Netzwerks XING. Den Referenzwert von 100 bildet das 1. Quartal 2015. Aus Gründen der vereinfachten Lesbarkeit wird nur die männliche Form verwendet. Sämtliche Positionsbezeichnungen gelten grundsätzlich für alle Geschlechter.

Sie haben Fragen zum Hays-Fachkräfte-Index?

Jetzt meine Ansprechpartner kontaktieren.

Zahl der Neupositionen für Sales und Marketing legt im 4. Quartal 2020 zu

Der Hays-Fachkräfte-Index Sales und Marketing stieg im 4. Quartal 2020 gegenüber dem Vorquartal um 14 Punkte auf 107. Es ist der höchste Wert während der Corona-Pandemie. Allerdings liegt er weiterhin deutlich unter dem Niveau der Jahre 2016 bis 2019.

Alle analysierten Positionen waren im 4. Quartal 2020 stärker gesucht als im Vorquartal. Besonders hohen Bedarf gab es bei Content-Managern (+ 86 Punkte auf 398) und Social-Media-Managern (+ 63 Punkte auf 408). In den vergangenen sechs Jahren waren die Index-Werte für beide Positionen nie höher. In diesem Bedarf spiegelt sich die fortschreitende Digitalisierung wider, zusätzlich beschleunigt durch die Corona-Pandemie, während virtuelle Kontakte und virtuelle Informationsvermittlung sprunghaft an Bedeutung gewannen.

 

In allen analysierten Branchen waren Fachkräfte für Sales & Marketing im 4. Quartal 2020 stärker gesucht als im Vorquartal. Den höchsten Zuwachs gab es in der IT-Branche (+ 46 Punkte auf 182) sowie bei den Finanz- und Versicherungsdienstleistern (+ 27 Punkte auf 153).

 

Verglichen mit dem Vorjahresquartal hat sich die Zahl der Stellenangebote im Bereich Sales & Marketing uneinheitlich entwickelt. Positionen für Social-Media-Manager (+ 140 Punkte) und Content-Manager (+ 88 Punkte) waren viel häufiger zu besetzen, genauso für SEO-Manager (+ 24 Punkte auf 163) und Online-Marketing-Manager (+ 23 Punkte auf 160). Dagegen war die Nachfrage nach Vertriebsmitarbeitern (– 15 Punkte auf 93) und Marketing Managern (– 15 Punkte auf 106) rückläufig. Diese Entwicklungen dürften ebenfalls der Digitalisierung geschuldet sein: Bedarf gibt es eher bei den neueren Positionen.

Der Hays-Fachkräfte-Index basiert auf einer quartalsweisen Auswertung der index Internet und Mediaforschung GmbH für Hays. Einbezogen werden Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen, der Tageszeitungen und des Business-Netzwerks XING. Den Referenzwert von 100 bildet das 1. Quartal 2015. Aus Gründen der vereinfachten Lesbarkeit wird nur die männliche Form verwendet. Sämtliche Positionsbezeichnungen gelten grundsätzlich für alle Geschlechter.

Sie haben Fragen zum Hays-Fachkräfte-Index?

Jetzt meine Ansprechpartner kontaktieren.


Zahl der Stellenangebote für Sales und Marketing nimmt im 3. Quartal 2020 zu

Der Hays-Fachkräfte-Index Sales und Marketing ist im 3. Quartal 2020 gegenüber dem Vorquartal um 21 Punkte auf einen Wert von 93 gestiegen. Trotz dieser Erholung nach dem Corona-Lockdown im 2. Quartal 2020 liegt der Wert noch deutlich unter den Zahlen der Jahre 2016 bis 2019.

Alle analysierten Positionen waren im 3. Quartal 2020 stärker gesucht als im Vorquartal. Die deutlichsten Anstiege gab es bei Social-Media-Managern (+ 111 Punkte auf 345) und Content-Managern (+ 102 Punkte auf 312). Dies spiegelt möglicherweise den gestiegenen Informations- und Diskussionsbedarf der Bevölkerung wider: Foren und digital angebotene Inhalte müssen betreut werden.

 

Die meisten der analysierten Branchen suchten im 3. Quartal 2020 mehr Fachkräfte im Bereich Sales und Marketing als im Vorquartal. Den stärksten Anstieg gab es in der IT-Branche (+ 38 Punkte auf 136) und im Handel (+ 31 Punkte auf 114).

Zu einem deutlichen Rückgang kam es dagegen bei Finanz- und Versicherungsdienstleistern (– 62 Punkte auf 126). Allerdings liegt dieser Index-Wert damit immer noch relativ hoch.

 

Der Index-Wert für Social-Media-Manager kletterte im 3. Quartal 2020 auch gegenüber dem Wert im Vorjahresquartal (+ 58 Punkte) nach oben. Es war der einzige Anstieg. Der Index-Wert aller anderen Positionen dagegen war rückläufig. Für Beschäftigte im Kundenservice sank er um 77 Punkte, für PR-Manager um 64 Punkte. Ansonsten fiel der Rückgang schwächer aus. Auf Branchenebene gingen alle Index-Werte zurück, am deutlichsten bei den Finanz- und Versicherungsdienstleistern (– 74 Punkte).

Der Hays-Fachkräfte-Index basiert auf einer quartalsweisen Auswertung der index Internet und Mediaforschung GmbH für Hays. Einbezogen werden Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen, der Tageszeitungen und des Business-Netzwerks XING. Den Referenzwert von 100 bildet das 1. Quartal 2015. Aus Gründen der vereinfachten Lesbarkeit wird nur die männliche Form verwendet. Sämtliche Positionsbezeichnungen gelten grundsätzlich für alle Geschlechter.

Sie haben Fragen zum Hays-Fachkräfte-Index?

Jetzt meine Ansprechpartner kontaktieren.

Zahl der Stellenangebote für Sales und Marketing nimmt im 3. Quartal 2020 zu

Der Hays-Fachkräfte-Index Sales und Marketing ist im 3. Quartal 2020 gegenüber dem Vorquartal um 21 Punkte auf einen Wert von 93 gestiegen. Trotz dieser Erholung nach dem Corona-Lockdown im 2. Quartal 2020 liegt der Wert noch deutlich unter den Zahlen der Jahre 2016 bis 2019.

Alle analysierten Positionen waren im 3. Quartal 2020 stärker gesucht als im Vorquartal. Die deutlichsten Anstiege gab es bei Social-Media-Managern (+ 111 Punkte auf 345) und Content-Managern (+ 102 Punkte auf 312). Dies spiegelt möglicherweise den gestiegenen Informations- und Diskussionsbedarf der Bevölkerung wider: Foren und digital angebotene Inhalte müssen betreut werden.

 

Die meisten der analysierten Branchen suchten im 3. Quartal 2020 mehr Fachkräfte im Bereich Sales und Marketing als im Vorquartal. Den stärksten Anstieg gab es in der IT-Branche (+ 38 Punkte auf 136) und im Handel (+ 31 Punkte auf 114).

Zu einem deutlichen Rückgang kam es dagegen bei Finanz- und Versicherungsdienstleistern (– 62 Punkte auf 126). Allerdings liegt dieser Index-Wert damit immer noch relativ hoch.

 

Der Index-Wert für Social-Media-Manager kletterte im 3. Quartal 2020 auch gegenüber dem Wert im Vorjahresquartal (+ 58 Punkte) nach oben. Es war der einzige Anstieg. Der Index-Wert aller anderen Positionen dagegen war rückläufig. Für Beschäftigte im Kundenservice sank er um 77 Punkte, für PR-Manager um 64 Punkte. Ansonsten fiel der Rückgang schwächer aus. Auf Branchenebene gingen alle Index-Werte zurück, am deutlichsten bei den Finanz- und Versicherungsdienstleistern (– 74 Punkte).

Der Hays-Fachkräfte-Index basiert auf einer quartalsweisen Auswertung der index Internet und Mediaforschung GmbH für Hays. Einbezogen werden Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen, der Tageszeitungen und des Business-Netzwerks XING. Den Referenzwert von 100 bildet das 1. Quartal 2015. Aus Gründen der vereinfachten Lesbarkeit wird nur die männliche Form verwendet. Sämtliche Positionsbezeichnungen gelten grundsätzlich für alle Geschlechter.

Sie haben Fragen zum Hays-Fachkräfte-Index?

Jetzt meine Ansprechpartner kontaktieren.


Drastischer Einbruch bei Stellenangeboten für Sales und Marketing im 2. Quartal 2020

Hays-Fachkräfte-Index Sales & Marketing jetzt als PDF downloaden

Der Hays-Fachkräfte-Index Sales und Marketing ist im 2. Quartal 2020 gegenüber dem Vorquartal um 49 Punkte auf einen Wert von 72 abgesackt. Die Corona-Krise hinterlässt für diese Fachkräftegruppe tiefe Spuren. Der Index-Wert liegt damit unter dem Bezugswert von 100 aus dem 1. Quartal 2015.

Für alle untersuchten Positionen gab es im 2. Quartal 2020 sehr viel weniger Stellenausschreibungen. So ist der Index-Wert für Content Manager um 122 Punkte auf 210 gesunken, der für Social-Media-Manager um 107 Punkte auf 234. Den drittstärksten Einbruch gab es bei PR-Managern (– 76 Punkte auf 74). Am glimpflichsten, wenngleich noch immer deutlich, war der Rückgang bei Vertriebs-/Sales Managern (– 38 Punkte auf 80) und Key Account Managern (– 42 Punkte auf 65).

In allen untersuchten Branchen sank im 2. Quartal 2020 die Nachfrage nach Sales- und Marketing-Fachkräften. Besonders krass entwickelte sich die Situation in der IT-Branche (– 73 Punkte auf 98) und im Handel (– 56 Punkte auf 83). Am geringsten fiel der Rückgang in der Automobilindustrie (– 26 Punkte auf 28) und bei Personaldienstleistern aus (– 33 Punkte auf 49). Der Index-Wert von 28 für die Automobilindustrie ist jedoch ein historischer Tiefststand.

Verglichen mit dem Vorjahresquartal war das 2. Quartal 2020 von noch stärkeren Rückgängen gekennzeichnet. Der Index-Wert für Content Manager brach um 172 Punkte ein, der für Fachkräfte im Kundenservice um 118. Bei den Branchen gab es in der IT (– 97 Punkte), im Handel (– 79 Punkte) und im Maschinenbau (– 73 Punkte) den größten Nachfragerückgang.

Der Hays-Fachkräfte-Index basiert auf einer quartalsweisen Auswertung der index Internet und Mediaforschung GmbH für Hays. Einbezogen werden Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen, der Tageszeitungen und des Business-Netzwerks XING. Den Referenzwert von 100 bildet das 1. Quartal 2015. Aus Gründen der vereinfachten Lesbarkeit wird nur die männliche Form verwendet. Sämtliche Positionsbezeichnungen gelten grundsätzlich für alle Geschlechter.

Hays-Fachkräfte-Index Sales & Marketing jetzt als PDF downloaden

Sie haben Fragen zum Hays-Fachkräfte-Index?

Jetzt meine Ansprechpartner kontaktieren.

Drastischer Einbruch bei Stellenangeboten für Sales und Marketing im 2. Quartal 2020

Hays-Fachkräfte-Index Sales & Marketing jetzt als PDF downloaden

Der Hays-Fachkräfte-Index Sales und Marketing ist im 2. Quartal 2020 gegenüber dem Vorquartal um 49 Punkte auf einen Wert von 72 abgesackt. Die Corona-Krise hinterlässt für diese Fachkräftegruppe tiefe Spuren. Der Index-Wert liegt damit unter dem Bezugswert von 100 aus dem 1. Quartal 2015.

Für alle untersuchten Positionen gab es im 2. Quartal 2020 sehr viel weniger Stellenausschreibungen. So ist der Index-Wert für Content Manager um 122 Punkte auf 210 gesunken, der für Social-Media-Manager um 107 Punkte auf 234. Den drittstärksten Einbruch gab es bei PR-Managern (– 76 Punkte auf 74). Am glimpflichsten, wenngleich noch immer deutlich, war der Rückgang bei Vertriebs-/Sales Managern (– 38 Punkte auf 80) und Key Account Managern (– 42 Punkte auf 65).

In allen untersuchten Branchen sank im 2. Quartal 2020 die Nachfrage nach Sales- und Marketing-Fachkräften. Besonders krass entwickelte sich die Situation in der IT-Branche (– 73 Punkte auf 98) und im Handel (– 56 Punkte auf 83). Am geringsten fiel der Rückgang in der Automobilindustrie (– 26 Punkte auf 28) und bei Personaldienstleistern aus (– 33 Punkte auf 49). Der Index-Wert von 28 für die Automobilindustrie ist jedoch ein historischer Tiefststand.

Verglichen mit dem Vorjahresquartal war das 2. Quartal 2020 von noch stärkeren Rückgängen gekennzeichnet. Der Index-Wert für Content Manager brach um 172 Punkte ein, der für Fachkräfte im Kundenservice um 118. Bei den Branchen gab es in der IT (– 97 Punkte), im Handel (– 79 Punkte) und im Maschinenbau (– 73 Punkte) den größten Nachfragerückgang.

Der Hays-Fachkräfte-Index basiert auf einer quartalsweisen Auswertung der index Internet und Mediaforschung GmbH für Hays. Einbezogen werden Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen, der Tageszeitungen und des Business-Netzwerks XING. Den Referenzwert von 100 bildet das 1. Quartal 2015. Aus Gründen der vereinfachten Lesbarkeit wird nur die männliche Form verwendet. Sämtliche Positionsbezeichnungen gelten grundsätzlich für alle Geschlechter.

Hays-Fachkräfte-Index Sales & Marketing jetzt als PDF downloaden

Sie haben Fragen zum Hays-Fachkräfte-Index?

Jetzt meine Ansprechpartner kontaktieren.


Mehr Stellenangebote in Sales und Marketing im 1. Quartal 2020

Hays-Fachkräfte-Index Sales & Marketing jetzt als PDF downloaden

Der Hays-Fachkräfte-Index Sales und Marketing ist im 1. Quartal 2020 gegenüber dem Vorquartal um 6 Punkte auf einen Wert von 121 gestiegen. Er liegt derzeit auf dem Niveau von 2017, nachdem er im vergangenen Jahr stetig gesunken war. Vergleicht man den März 2020 mit dem Januar 2020, so ergibt sich ein Rückgang bei den Stellenangeboten um 24 Prozent – mutmaßlich erste Folgen der Corona-Pandemie.

Die Zahl der Stellenangebote für Fachkräfte in Sales und Marketing ist im 1. Quartal 2020 gegenüber dem Vorquartal für alle untersuchten Positionen gestiegen oder zumindest unverändert geblieben. Am stärksten wuchs die Nachfrage nach Social Media Managern (+73 Punkte auf 341) und Content Managern (+22 Punkte auf 332). Unverändert blieb der Bedarf an Fachkräften im Kundenservice (146) und an Vertriebs-/Sales Managern (118).

Viele der untersuchten Branchen hatten im 1. Quartal 2020 gegenüber dem Vorquartal einen weitgehend gleichbleibenden Bedarf an Fachkräften aus Sales und Marketing. Eine deutlich höhere Nachfrage gab es seitens der Finanz- und Versicherungsdienstleister (+68 Punkte auf 208) sowie der IT-Branche (+38 Punkte auf 171).

Verglichen mit dem Vorjahresquartal war die Zahl der Stellenangebote im Bereich Sales und Marketing bei den untersuchten Positionen stark rückläufig – mit einer Ausnahme: Bei Social Media Managern gibt es ein Plus von 50 Punkten. Die kräftigsten Rückgänge traten dagegen bei Content Managern (–66 Punkte) und im Kundenservice (–49 Punkte) auf. Auch in den analysierten Branchen war die Zahl der Angebote für Sales und Marketing verglichen mit dem Vorjahresquartal zumeist rückläufig, am stärksten in der Automobilindustrie (–61 Punkte) und im Maschinenbau (–45 Punkte). Dagegen haben Finanz- und Versicherungsdienstleister deutlich mehr gesucht als im Vorjahresquartal (+32 Punkte).

Der Hays-Fachkräfte-Index basiert auf einer quartalsweisen Auswertung der index Internet und Mediaforschung GmbH für Hays. Einbezogen werden Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen, von Tageszeitungen sowie dem Business-Netzwerk Xing. Zum 1. Quartal 2018 wurde der bisherige Hays-Fachkräfte-Index auf eine neue Datenbasis gestellt und um weitere Positionen sowie Branchen erweitert. Den Referenzwert von 100 bildet das 1. Quartal 2015. Zur vereinfachten Lesbarkeit wird bei den Positionsbezeichnungen nur die männliche Form verwendet, auch wenn die Anzeigen sich gleichermaßen an Männer und Frauen richten.

Hays-Fachkräfte-Index Sales & Marketing jetzt als PDF downloaden

Sie haben Fragen zum Hays-Fachkräfte-Index?

Jetzt meine Ansprechpartner kontaktieren.

Mehr Stellenangebote in Sales und Marketing im 1. Quartal 2020

Hays-Fachkräfte-Index Sales & Marketing jetzt als PDF downloaden

Der Hays-Fachkräfte-Index Sales und Marketing ist im 1. Quartal 2020 gegenüber dem Vorquartal um 6 Punkte auf einen Wert von 121 gestiegen. Er liegt derzeit auf dem Niveau von 2017, nachdem er im vergangenen Jahr stetig gesunken war. Vergleicht man den März 2020 mit dem Januar 2020, so ergibt sich ein Rückgang bei den Stellenangeboten um 24 Prozent – mutmaßlich erste Folgen der Corona-Pandemie.

Die Zahl der Stellenangebote für Fachkräfte in Sales und Marketing ist im 1. Quartal 2020 gegenüber dem Vorquartal für alle untersuchten Positionen gestiegen oder zumindest unverändert geblieben. Am stärksten wuchs die Nachfrage nach Social Media Managern (+73 Punkte auf 341) und Content Managern (+22 Punkte auf 332). Unverändert blieb der Bedarf an Fachkräften im Kundenservice (146) und an Vertriebs-/Sales Managern (118).

Viele der untersuchten Branchen hatten im 1. Quartal 2020 gegenüber dem Vorquartal einen weitgehend gleichbleibenden Bedarf an Fachkräften aus Sales und Marketing. Eine deutlich höhere Nachfrage gab es seitens der Finanz- und Versicherungsdienstleister (+68 Punkte auf 208) sowie der IT-Branche (+38 Punkte auf 171).

Verglichen mit dem Vorjahresquartal war die Zahl der Stellenangebote im Bereich Sales und Marketing bei den untersuchten Positionen stark rückläufig – mit einer Ausnahme: Bei Social Media Managern gibt es ein Plus von 50 Punkten. Die kräftigsten Rückgänge traten dagegen bei Content Managern (–66 Punkte) und im Kundenservice (–49 Punkte) auf. Auch in den analysierten Branchen war die Zahl der Angebote für Sales und Marketing verglichen mit dem Vorjahresquartal zumeist rückläufig, am stärksten in der Automobilindustrie (–61 Punkte) und im Maschinenbau (–45 Punkte). Dagegen haben Finanz- und Versicherungsdienstleister deutlich mehr gesucht als im Vorjahresquartal (+32 Punkte).

Der Hays-Fachkräfte-Index basiert auf einer quartalsweisen Auswertung der index Internet und Mediaforschung GmbH für Hays. Einbezogen werden Stellenanzeigen der meistfrequentierten Online-Jobbörsen, von Tageszeitungen sowie dem Business-Netzwerk Xing. Zum 1. Quartal 2018 wurde der bisherige Hays-Fachkräfte-Index auf eine neue Datenbasis gestellt und um weitere Positionen sowie Branchen erweitert. Den Referenzwert von 100 bildet das 1. Quartal 2015. Zur vereinfachten Lesbarkeit wird bei den Positionsbezeichnungen nur die männliche Form verwendet, auch wenn die Anzeigen sich gleichermaßen an Männer und Frauen richten.

Hays-Fachkräfte-Index Sales & Marketing jetzt als PDF downloaden

Sie haben Fragen zum Hays-Fachkräfte-Index?

Jetzt meine Ansprechpartner kontaktieren.


Follow us on social media: Follow us on social media: