Hays-Banking
Fachkräfte-Index

Quartal 2/2017

Artikel jetzt als PDF downloaden oder ausdrucken
 

Nach Hoch entwickelt sich die Nachfrage etwas verhaltener

Der Jahresbeginn 2017 war im Bankenbereich von einer überproportional hohen Nachfrage nach Mitarbeitern geprägt. Der Gesamtindex stieg im 1. Quartal 2017 um 18 Indexpunkte an und erreichte einen Wert von 109 Punkten. Das ist der höchste Wert seit 2011. Dieser Trend hat sich im 2. Quartal auf 103 Punkte etwas abgeschwächt.

Die Ergebnisse im Detail zeigen:

Für IT-Fachkräfte wurden im 1. Quartal 2017 gegenüber dem Vorquartal überdurchschnittlich viele neue Positionen veröffentlicht. Der Index verzeichnet ein Plus von 57 Punkten und erreichte einen neuen Höchstwert von 181 Punkten. Im 2. Quartal hat sich dieser Wert zwar auf 172 Punkte verringert, zeigt aber im Vergleich zum Vorjahresquartal mit einem Plus von 33 Punkten dennoch, wie stark sich die Nachfrage nach IT-Spezialisten im Bankensektor innerhalb eines Jahres entwickelt hat.

Bezogen auf die einzelnen Positionen sind es hauptsächlich Anwendungsentwickler, die deutlich stärker gesucht werden. Mehr Positionen wurden von den Banken in den ersten beiden Quartalen 2017 auch für Projektleiter ausgeschrieben.

Die Nachfrage nach Finance-Spezialisten hat sich im ersten Halbjahr 2017 erholt. Der Negativtrend der zweiten Jahreshälfte 2016 wurde gestoppt. Der Index nahm im 1. Quartal um neun Punkte, im 2. Quartal um weitere drei Punkte zu und erreicht einen Wert von 69 Punkten.

Zu dem Anstieg haben hauptsächlich zwei Positionen beigetragen: Für Controller und für Risikomanager, die über vier Quartale hinweg weniger gesucht wurden, wurden mehr Stellenanzeigen veröffentlicht.

Ambivalenter ist das Bild für Sales- und Marketing-Experten. Drei Quartale kannte die Nachfrage nur eine Richtung, nämlich nach oben, und so steigerte sich der Index bis auf 145 Punkte im 1. Quartal 2017. Im 2. Quartal verringerte sich die Nachfrage erstmals wieder deutlich (-20 Punkte) und beträgt aktuell 125 Punkte. Zurückzuführen ist dies auf eine Verringerung an offenen Positionen für Vertriebsmitarbeiter sowie, wenn auch in geringerem Umfang, an Produktmanagern.

Der Hays-Banking-Fachkräfte-Index basiert auf einer Auswertung aller relevanten Stellenanzeigen in regionalen und überregionalen Tageszeitungen sowie den meistfrequentierten Online-Jobbörsen. Die Anzahl der veröffentlichten Stellenanzeigen des 1. Quartals 2011 bildet den Referenzwert von 100.

 

Artikel jetzt als PDF downloaden oder ausdrucken


Quartal 4/2016

Artikel jetzt als PDF downloaden
 

Nachfrage nach Fachkräften zieht an

Im 4. Quartal 2016 hat sich die Gesamtnachfrage nach Fachkräften im Bankensektor erholt. Der Gesamtindex stieg um vier Punkte auf 91 Punkte an.

Überdurchschnittlich legte der Stellenmarkt für IT-Spezialisten sowie Sales- und Marketing-Fachkräften mit einem Zuwachs von jeweils sechs Punkten zu. Für Finance-Experten haben sich dagegen die beruflichen Aussichten nur wenig (plus zwei Punkte) verändert.

Bei dem Jahresvergleich 2015 zu 2016 zeigt sich, dass 2016 insgesamt mehr Stellenanzeigen von den Banken veröffentlicht wurden. Allerdings betrifft dies wiederum nur die schon zuvor genannten Positionen im IT- sowie im Sales- und Marketingbereich.

Die Ergebnisse im Detail zeigen:

Die Nachfrage nach IT-Spezialisten ist im 4. Quartal 2016 gegenüber dem Vorquartal deutlich angestiegen. Der Index verzeichnet ein Plus von sechs Punkten auf 124 Punkte. Zurückzuführen ist dies hauptsächlich auf mehr offene Positionen für Anwendungsentwickler, die allerdings im Quartal zuvor deutlich weniger gesucht wurden. Im Vergleich zum 1. Halbjahr 2016 mit Werten von 144 und 139 Punkten hat sich der IT-Stellenmarkt im Verlauf des 2. Halbjahres dennoch etwas abgeschwächt.

Der leichte Zuwachs von zwei Punkten für Finance-Spezialisten im 4. Quartal 2016 auf jetzt 57 Punkte kann trotzdem nicht darüber hinwegtäuschen: Die Anzahl der offenen Positionen für Finanzexperten hat sich im 2. Halbjahr 2016 nochmals deutlich verringert. Hauptsächlich sind dabei weniger Stellenanzeigen für Controller zu verzeichnen. Im Vergleich zu 2015 wurden von den Banken 2016 weniger Positionen für Finanzexperten ausgeschrieben.

Sales- und Marketing-Experten werden seit einigen Quartalen verstärkt von Banken gesucht. Gegenüber dem Vorquartal stieg der Index um sechs Punkte, gegenüber dem Vorjahresquartal sogar um 40 Punkte auf aktuell 133 Punkte an. Insbesondere die höhere Nachfrage nach Vertriebsmitarbeitern ist wesentlich für diesen Anstieg verantwortlich.

Der Hays-Banking-Fachkräfte-Index basiert auf einer Auswertung aller relevanten Stellenanzeigen in regionalen und überregionalen Tageszeitungen sowie den meistfrequentierten Online-Jobbörsen. Die Anzahl der veröffentlichten Stellenanzeigen des 1. Quartals 2011 bildet den Referenzwert von 100.

 

Artikel jetzt als PDF downloaden


Quartal 3/2016

Artikel jetzt als PDF downloaden
 

Nachfrage nach Fachkräften leicht abgeschwächt

Die Gesamtnachfrage nach Fachkräften im Bankensektor hat sich im 3. Quartal 2016 weiter leicht abgeschwächt. Der Gesamtindex sank um drei Punkte auf 87 Punkte ab.

Die teilweise schwierige wirtschaftliche Situation der Banken spiegelt sich auch in ihrer Personalpolitik wider. Große Banken, die angekündigt haben, sich von einer Vielzahl von Mitarbeitern zu trennen, suchen nicht unbedingt neues Personal. Vor diesem Hintergrund erscheint die weitere Absenkung des Fachkräfteindex um drei Punkte eher moderat.

Dabei zeigen sich unterschiedliche Akzente, je nach betrachteter Spezialisierung. Während Sales- und Marketing-Fachkräfte deutlich stärker nachgefragt werden, hat sich der Anteil an Stellenanzeigen für Finance- und IT-Spezialisten verringert.

Die Ergebnisse im Detail zeigen:

Die Nachfrage nach IT-Spezialisten ist im 3. Quartal 2016 um 21 Punkte auf 118 Punkte regelrecht eingebrochen. Der Rückgang ist vor allem auf eine wesentlich geringere Anzahl an Stellenanzeigen für Anwendungsentwickler zurückzuführen.

Entgegen der Erwartungshaltung, dass mit einer voranschreitenden Digitalisierung auch deutlich mehr IT-Fachkräfte durch Banken gesucht werden, zeigt sich: Nach vier Quartalen in Folge mit einer starken Nachfrage nach IT-Experten schwächt sich diese aktuell ab.

Um minus elf Punkte sank im 3. Quartal 2016 der Index für Finance- Spezialisten. Im Gegensatz zu den IT-Fachkräften sind diese allerdings mit einer schon länger andauernden Nachfrageverringerung konfrontiert. Bezogen auf das 1. Quartal 2011 haben sich die offenen Positionen für Finance-Spezialisten annähernd halbiert. Der aktuelle Rückgang betrifft dabei vor allem Controller und Risikomanager, auf die weniger Stellenanzeigen im abgelaufenen Quartal entfielen.

Ganz anders zeigt sich die Entwicklung für Sales- und Marketing-Experten. Der Index legte in diesem Bereich um 25 Punkte auf aktuell 127 Punkte zu. Gepusht wird dieses Ergebnis insbesondere durch eine höhere Nachfrage nach Vertriebsmitarbeitern. Der Vergleich mit dem Vorjahresquartal zeigt deutlich mit einem Plus von 44 Punkten die gestiegenen Berufsaussichten in diesem Segment an.

Der Hays-Banking-Fachkräfte-Index basiert auf einer Auswertung aller relevanten Stellenanzeigen in regionalen und überregionalen Tageszeitungen sowie den meistfrequentierten Online-Jobbörsen. Die Anzahl der veröffentlichten Stellenanzeigen des 1. Quartals 2011 bildet den Referenzwert von 100.

 

Artikel jetzt als PDF downloaden